Nachricht

Wir sind verlobt! Erste To Dos.

Ihr seid verlobt! Herzlichen Glückwunsch! 

Die Freude ist riesig, das JA-WORT gesprochen und kaum eine Sekunde vergeht, in der man nicht tausend Gedanken zum Thema HOCHZEIT im Kopf hat und am Liebsten über nichts anderes mehr reden will. Endlich ist es soweit und ein großer MEILENSTEIN wartet auf Euch. Mit der Verlobung beginnt eine unheimlich spannende und aufregende Reise für Euch.

Auf einmal seid Ihr verlobt – auch ein Label, an das man sich erstmal gewöhnen muss. Meine Verlobte, mein Verlobter – anfangs noch ganz ungewohnt und fast fremd. Aber ich kann Euch beruhigen: Brautpaar ist man nicht, Brautpaar wird man! Mit jedem Tag der mit der Verlobungszeit vergeht gewöhnt man sich mehr und mehr an die neue Rolle, wird mit allen Hochzeitsthemen immer vertrauter – ja auch Ihr die Herren der Schöpfung – und findet sich als verlobtes Paar im großen Hochzeitsdschungel immer besser zurecht.

HOCHZEITSDSCHUNGEL. Ein Wort, welches ich gerne verwende, um die Masse, die Fülle und die Vielfalt an Hochzeitsinput zu beschreiben, der anfangs auf Euch einprasseln wird. Sei es von Freunden, der Familie, Magazinen, Apps, Blogs, Büchern und endlos viele Seiten im World Wide Web.

Man verbringt plötzlich stundenlang vor dem Computer und surft durch hunderte Hochzeits-Seiten und Blogs, verbindet sich mit anderen Bräuten, tritt Communitys bei und stöbert durch Inspirationsseiten und Styled Shoots unzähliger Hochzeitsbeispiele. Puh wow, so viel Input, doch was ist das Richtige für Euch als Paar? Wie soll Euer Fest aussehen? Wie stellt Ihr Euch die Planung vor? Was gefällt Euch und trifft Euren Geschmack? Sind es die trendigen Styles wie Boho- oder Greenery-Wedding oder doch was ganz Eigenes? Fragen über Fragen und plötzlich sieht man vor lauter HOCHZEITS-INPUT den Weg nicht mehr!

Daher ist es super wichtig, dass Ihr Euch ganz zu Beginn, noch vor der Planung einen Masterplan erstellt. Einen Wegweise, einen roten Faden der Euch durch alle Planungsschritte führt. Ohne Struktur endet Eure Vorbereitungszeit an irgendeinem Punkt der Planung im Chaos und es entsteht ein heilloses Durcheinander, für welches Ihr als Brautpaar erst recht keine Nerven habt. Daher gilt: bevor Ihr mit den Hochzeitsvorbereitungen beginnt muss ein Plan her, an dem Ihr Euch in den kommenden Monaten orientieren könnt. Wie das funktioniert? Ich verrate es Euch:

STEP 1: Setzt Euch zu zweit zusammen und überlegt Euch ganz in Ruhe, wie Euer Fest aussehen soll.
Wann möchtet Ihr heiraten und wo? Welchen Look soll Eure Feier haben und welchen Stil möchtet Ihr umsetzen? Wie soll Euer Hochzeitstag aussehen, wird es einen besonderen Ablauf geben? Wer sollen Eure Gäste sein, die mit Euch feiern? Lasst Euch hierfür ausreichend Zeit, sowas kann nicht an einem Abend entschieden werden. Gönnt Euch ruhig 1-2 Wochen und sprecht immer wieder über Eure Gedanken, Wünsche und Vorstellungen. Nach und nach werden sich diese wie ein Puzzle zusammenfügen und ein großes, individuelles und ganz persönliches Bild ergeben.
Es gibt unzählige Arten ein Hochzeitsfest zu feiern und ganz wichtig dabei ist: es gibt kein richtig oder falsch!  Die schönsten Hochzeitsfeste sind die authentischsten. Der Tag muss Euch beide voll und ganz widerspiegeln und einfach echt sein, dann habt Ihr den für Euch perfekten Stil gefunden. Seid kreativ und tauscht Euch aus, lasst Ideen wachsen und malt Euch schon jetzt in Gedanken aus, wie Euer Hochzeitsfest ganz bald aussehen wird. Los geht’s!

STEP 2: Legt Eure TOP 3 fest!
Unzählige kleine und große Highlights können auf einer Hochzeit ihren Platz finden. Angefangen bei einer aufwändigen Blumendekoration, über besondere Gastgeschenke, ein Brautkleid wie im Märchen, eine Cocktail-Bar wie beim großen Gatsby oder ein Hochzeitsauto wie aus einem James Bond Film. Nach oben gibt es keine Grenzen und es gibt nichts, was nicht möglich ist. Doch Achtung: eine Hochzeit an sich hat schon so viel Besonderes an sich, da kann es leicht passieren, dass das Fest überladen wird und so die einzelnen kleinen Momente an Bedeutung verlieren oder gar keine Aufmerksamkeit erhalten. Daher mein Tipp: weniger ist mehr! Allein die Rede des Paares bei der Saaleröffnung, ein besonderes Dinner, eine tolle Torte, Dekorations- und Lichtkonzepte, tolle Drinks, der Brauttanz, der Brautstraußwurf und und und sind nur einige wenige Punkte, die auf Eurem Fest schon stattfinden. Drum legt für Euch 3 Highlights fest, die für Euch die größte Bedeutung haben, das meiste Budget beanspruchen dürfen und die für Euch den Mittelpunkt des Festes gestalten. Ein Beispiel: das Brautkleid, das Dinner und eine Band. Na, was sind Eure 3 Highlights?

STEP 3: Eine Hochzeit kostet Geld – Zeit für einen Kassensturz
Ein erstes Konzept steht, zudem das wann, wo und mit wem und auch Eure 3 Highlights sind festgelegt. Die perfekte Grundlage für den dritten Schritt in der ersten Planungsphase: der Kassensturz. Eine Hochzeit ist ein wundervolles und einmaliges Lebensereignis, auf welches viele von uns schon hinfiebern, seid sie ein kleines Mädchen sind oder als Bub die erste Liebe im Kindergarten geküsst haben. Doch was im Kindheitstraum leider nicht vorkommt, sind die Rechnungen der Location, des Tortenbäckers und des Herrenausstatters. Aber keine Sorge, auch hier gilt: setzt Euch zu Beginn ein Budget und überlegt gemeinsam, was Ihr für Euer Fest ausgeben möchtet! Ganz wichtig, gebt nur das Geld aus was Ihr habt und tut das mit Freude. Niemand soll nervös werden wenn Onkel Werner zum dritten Mal ans Buffet geht und sich die zweite Flasche Rotwein bestellt. Setzt Euch ein Limit, notiert all Eure Ausgaben im Laufe der Planungszeit und habt Euer Budget immer im Blick. Auch sprecht vorab mit Eltern und Trauzeugen: oft möchten Euch diese engsten Wegbegleiter zum Fest ein Geschenk machen, sei es ein Gästebuch, die Manschettenknöpfe oder sogar das Brautkleid. 

Ihr steht noch ganz am Anfang Eurer Planung? Perfekt! Dann nehmt Euch nun meine 3 Tipps zur Hand und setzt diese an den Anfang Eurer To Do Liste. Geht die Punkte nach und nach durch und Ihr werdet sehen, wie gut es tut ein System zu haben und mit Struktur und Plan an die Hochzeitsvorbereitungen ran zu gehen. Und bei Fragen – melden. Gerne helfe ich Euch weiter, wenn’s mal klemmt und Ihr einen Rat braucht. 

Ganz viel Spaß bei den ersten Planungsschritten, liebe Grüße und lasst es Euch gut gehen,
Eure Mirjam

Add Comment